Präzision und Fortschritt - Unternehmensentwicklung

Carl Zeiss
Carl Zeiss

Mit der Einrichtung der ersten feinmechanischen Werkstatt durch Carl Zeiss im Jahr 1846 wurde der Grundstein für eine Entwicklung von damals noch ungeahntem Ausmaß gelegt. Gemeinsam mit Ernst Abbe und Otto Schott entwickelte Zeiss in Jena die feinmechanisch-optische Industrie, wodurch der einstige Handwerksbetrieb zu einem Großunternehmen mit weltweiter Bedeutung heranwuchs.

Die Firma VEB Carl Zeiss Jena wurde 1991 in die Carl Zeiss Jena GmbH und die Jenoptik GmbH aufgespalten, welche sich bis heute zu weltweit agierenden Hightech-Konzernen entwickelt und weitere Tochtergesellschaften, wie die Jenoptik Automatisierungstechnik GmbH, hervorgerufen haben.

Am 01. Juli 1999 gründete sich die OLPE Jena GmbH über ein Management-Buy-out aus dem Unternehmensbereich Photonics Technologies der Jenoptik Automatisierungstechnik GmbH.

Industriegebiet Göschwitz
Industriegebiet Göschwitz

Seit dem Bestehen befindet sich unser Sitz in Jenas größtem Industriegebiet Göschwitz, welches mittelständische Unternehmen sowie Weltkonzerne aus der Technologiebranche beheimatet und einen einzigartigen Standort bildet. Im Jahr 2007 ermöglichte eine positive Unternehmensentwicklung den Erwerb eines eigenen Grundstücks und Firmengebäudes. Infolgedessen konnten wir durch Optimierungen interner Prozesse die Unternehmensorganisation den aktuellen Anforderungen des Marktes anpassen und sind heute mit der gesamten Belegschaft an unserem Standort in der Konrad-Zuse-Straße für unsere Kunden da.

Als Auftragsfertiger und Anbieter von Präzisionsmontagen, arbeiten wir bei der Fertigung von Produkten mit höchster Genauigkeit und Qualität. Um unseren Ansprüchen gerecht zu werden, unterziehen wir sämtliche Abläufe und Prozesse einer regelmäßigen, unabhängigen Überprüfung. Seit Oktober 1999 sind wir erfolgreich nach Norm EN ISO 9001 und seit August 2005 nach Norm EN ISO 13485 (Medizintechnik) zertifiziert.

Materialschleuse ISO Klasse 7
Materialschleuse ISO Klasse 7

Auch bei der Entwicklung von Prototypen bis hin zur Serienreife stehen wir gern als Partner bereit. So wurde unter unserer Beteiligung das Verbundprojekt „Holographische Lasertechnologie zur fälschungssicheren Produktkennzeichnung“ nach 2-jähriger Laufzeit im Oktober 2011 erfolgreich abgeschlossen. Im Juni des Jahres 2012 nahmen wir überdies am 19. Innovationstag Mittelstand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie in Berlin teil.

Mit der Übernahme der Geschäftsführung durch Herrn Jens Buschendorf wurde damit begonnen den Fertigungsstandort - insbesondere in Hinblick auf die Präzisionsmontage unter Reinraumbedingungen - umzubauen. Nach der Installation einer Klima- und Lüftungsanlage folgte Ende 2012 die feierliche Inbetriebnahme neuer Reinraumbereiche. Heute fertigen wir Baugruppen, Geräte und Anlagen für unsere Kunden auf einer Produktionsfläche von ca. 700m², davon auf über 300m² unter Reinraumbedingungen der Klassen ISO 6 und 7.